Selbstorganisation Agilität

„Augenhöhe ist eine Frage der Haltung“

Lilly Deutschland möchte „das menschlichste und kundenfreundlichste Pharma-Unternehmen in Deutschland werden“, wie die ehemalige Deutschland-Geschäftsführerin Simone Thomsen es formuliert. Der Weg dorthin führt über Empowerment und ein neues Mindset.

Von außen sieht man es nicht: Bei Lilly Deutschland hat sich vieles radikal verändert.
Von außen sieht man es nicht: Bei Lilly Deutschland hat sich vieles radikal verändert.

Das Pharmaunternehmen Eli Lilly & Company hat in Deutschland rund 1.000 Mitarbeiter, weltweit sind es über 40.000. So weit, so normal. Doch der Pharmahersteller, bekannt unter anderem als Insulin-Produzent, hat in Deutschland vor einigen Jahren damit begonnen, im Management neue Wege zu gehen. „Unser Anspruch ist es, das menschlichste und kundenorientierteste Pharmaunternehmen in Deutschland zu sein“, formuliert Simone Thomsen, bis 2017 Deutschland-Geschäftsführerin und heute Vice President International Marketing, den eigenen Anspruch.

 

Das Ziel lautete und lautet: Augenhöhe zwischen Management und Mitarbeitern. Die Mitarbeiter zu befähigen, eigenverantwortlich und unternehmerisch zu handeln: Darum geht es bei dem Prozess. Das setzt vor allem eines voraus - ein neues Mindset. „Das Entscheidende ist die Haltung“, sagt Stefan Bauer, Transformation and Capabilities Leader Germany, Austria, Switzerland bei Lilly. „Die Haltung jedes einzelnen und des Unternehmens als Ganzem.“ Der Prozess ist gestartet, der Weg war nicht immer leicht, denn: Mehr Freiheit heißt auch mehr Verantwortung. Organisation und Mitarbeitern verlangt das Projekt Augenhöhe viel ab. Doch der Spirit stimmt, und die Ergebnisse sind positiv.

Stefanie Hornung
Stefanie Hornung

Stefanie Hornung ist Redakteurin für New Management. Sie ist fest in allen strategischen HR-Themen verankert und beschäftigt sich intensiv mit New Pay, New Work und New Management.

Empfohlene artikel