Thought Leaders Digitalisierung

Organisationsrebellen #8: HR als Treiber der Transformation

Im Interview traf Stephan Grabmeier, Chief Innovation Evangelist der Haufe Group, Reza Moussavian, Head of Digital & Innovation (HR) der Deutschen Telekom. Im Talk gab er Einblick in die digitale Transformation der Deutschen Telekom. Das Alleinstellungsmerkmal des Konzerns: Die starke Rolle von HR bei der Digitalisierung.

Bei der Deutschen Telekom spielte HR im Zuge der Digitalisierung eine zentrale Rolle

Die Transformation der Deutschen Telekom in den letzten Jahrzehnten war radikal. Noch vor 20 Jahren war das Festnetztelefon Haupteinnahmequelle des Unternehmens, heute ist es bereits Exponat in technischen Museen. Ihr Geschäft macht die Telekom jetzt mit Cloud, Smart Services und Datenbanken.

Transformation hängt immer mit Innovationen zusammen – und die mit Digitalisierung.
Reza Moussavian, Deutsche Telekom

Das Erfolgsgeheimnis hinter dem Kurswechsel: Die Rolle des Menschen in der Digitalisierung. Die magentafarbene Version des Wandels versucht eine Balance zwischen den Mitarbeiterbedürfnissen und den Herausforderungen der Digitalisierung zu finden. An der Schnittstelle dabei: HR. Diese Erkenntnis war bei der Telekom die Initialzündung für die Tätigkeit von Reza Moussavian. Zunächst setzte er als Vice President Group Transform Change diverse digitale Projekte wie Shareground um und entwickelte neue Transfromationsformate. Seit eineinhalb Jahren nun leitet er das Team ‚Digital & Innovation‘ in der HR-Abteilung, das mit zwei Stoßrichtungen innerhalb des Konzerns tätig ist: Auf der einen Seite stoßen sie digitale Projekte und Innovationen innerhalb von HR an, auf der anderen Seite unterstützen sie auch das Business dabei.

Die konsequente Mitarbeiterorientierung ist bei der Telekom keine Modeerscheinung, sondern Unternehmensstrategie. Bereits unter CEO Rene Obermann und CHRO Thomas Sattelberger prägten wir diese wichtige Komponente digitaler Transformation.
Stephan Grabmeier, Haufe Group

Grüne Inseln der Transformation

In der Praxis beruht dieser Transformationsansatz der Telekom auf der Bildung von grünen Inseln.

Wir glauben nicht an den einen omnipotenten (zahnlosen) digitalen Tiger, wir brauchen grüne Inseln der Transformation, die untereinander, aber auch mit dem Festland verbunden sind.
Reza Moussavian, Deutsche Telekom

Grüne Inseln sind Mitarbeiter und Teams, die sich mit Innovationen und Digitalisierung beschäftigen. Das Besondere dabei: Diese Mitarbeiter arbeiten nicht in ausgelagerten Labs mit Start-up-Flair, sondern überall im Konzern. Denn die Telekom setzt – wie auch wir bei Haufe – auf eine Roll-in statt Roll-out-Strategie. Die grünen Inseln sollen das Interesse der „Festlandbewohner“ erregen, weshalb es wichtig ist, mit diesen über Brücken verbunden zu sein. Denn Reza Moussavian ist überzeugt: Nur aus dem bestehenden System heraus kann Veränderung entstehen.

Dafür haben er und sein Team zwei Vorgehensweisen entwickelt:

1. Sie agieren als Beobachter, die mit Methoden wie Design Thinking interne Prozesse hinterfragen und in Form von Angeboten Innovationen anstoßen. Die Entscheidung zur Umsetzung dieser Angebote liegt weiterhin in den Fachbereichen.

Transformation kann nicht verordnet werden: Wir machen Angebote an unser Business und bilden „Koalitionen der Willigen“.
Reza Moussavian, Deutsche Telekom

2. Dort, wo die Innovation realisiert wurde, suchen sie nach digitalen Technologien, die unterstützend wirken. Konkretes Beispiel dafür ist das Desksharing bei der deutschen Telekom. Aktuell versuchen sie das Arbeiten ohne festen Arbeitsplatz durch einen Chatbot zu verbessern. Er soll die eigentlich simple Raumbuchung zu einem Erlebnis für die Mitarbeiter machen. So reserviert man nicht einfach einen Raum, man kommuniziert – mit dem Ziel, den Arbeitsplatz zu erhalten, der den individuellen Ansprüchen am jeweiligen Tag am besten entspricht. Der Chatboot stellt dazu Fragen wie: Neben wem möchtest du sitzen? Welche Art von Arbeit hast du? Welchen Platz hattest du das letzte Mal?

Mit diesem Ansatz sind sie bei der Telekom sehr erfolgreich – auch in eigener Sache. Seine grüne Insel der Transformation inmitten der HR-Abteilung, so Moussavian, ist mittlerweile nicht mehr allein auf weiter Flur. Immer mehr Geschäftseinheiten sehen die positiven Auswirkungen und ziehen nach.

Human Resources – Vorbild für Ambidextrie

HR spielt eine wichtige Rolle bei der Digitalisierung.
Reza Moussavian, Deutsche Telekom

HR ist nicht nur Schnittstelle zwischen Mitarbeitern und Geschäftsmodell, es besetzt auch ansonsten eine Sonderposition in Unternehmen: Die Abteilung ist ein Abbild für die Ambidextrie, die in der digitalen Welt von Nöten ist. Auf der einen Seite sorgt HR für effiziente wie qualitativ hochwertige Prozesse bei den transaktionalen Services wie Lohnbuchhaltung und Personal Control. Auf der anderen Seite sind in der Abteilung Themen verortet, die das Unternehmen der Zukunft prägen – sei es Organisationsentwicklung, Leadership oder agiles Talent und Performance Management. Sie gestalten die Unternehmenskultur, sorgen für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und eröffnen den Unternehmen so auch neue Geschäftsbereiche. Durch diese beidseitige Wirkungsrichtung lebt und gestaltet HR den Spagat jedes Unternehmens in der Digitalisierung: Herausragende Fortführung des Bestandsgeschäfts auf der einen Seite und zukunftsweisende Innovationen zur Sicherung des zukünftigen Business auf der anderen Seite.

Auch deswegen ist HR prädestiniert, zum schlagenden Herz der Transformation zu werden.

Wie wird HR zum Treiber der Transformation?

Doch auch HR muss sich wandeln, um seiner neuen Rolle gerecht zu werden. Es muss agiler und innovativer werden und braucht neue Kompetenzen, wie etwa Collaboration sowie neue Tools, die dies unterstützen. Denn in einer digitalen Welt ist der Wettkampfmodus Vergangenheit. Es ist ein kooperatives Miteinander gefragt, das die Digitalisierung durch Vernetzung und vielfältigste Technologien ermöglicht. In Moussavians Team leben sie diese Norm schon: Neben Personalern finden sich dort auch Mitarbeiter aus IT, Marketing oder dem Produktmanagement. Sie wissen: Innovationen setzen voraus, dass es keine Abteilungsgrenzen und Wissenssilos mehr gibt. Interdisziplinären Teams gehört in der Digitalisierung die Zukunft.

Der Mensch als Schlüssel zu einer erfolgreichen Transformation

Ihre magentafarbene Transformation hat die Deutsche Telekom mittlerweile zu einem Vorbild in Sachen Organisationsentwicklung gemacht. Warum? Weil sie begriffen haben, dass ein Überleben in einer digitalen Welt mehr als technologisches Wissen verlangt. Das ist nur die Pflicht. Die Kür ist es, dieses Wissen mit den Menschen zu verknüpfen – immer nach dem Motto: Human first, technology second. Denn schlussendlich bleibt es dabei: Die digitale Transformation lässt sich nur mit Menschen bewältigen, die das Richtige tun. Eine Überzeugung, die auch wir bei Haufe als Basis jedes erfolgreichen Unternehmens sehen.

Dieser Beitrag ist erstmals im Oktober 2017 erschienen auf dem Haufe-Blog „Mitarbeiter führen Unternehmen“.

Michael Bursik
Michael Bursik
Content Strategist Haufe Group

Michael Bursik ist Content Strategist bei Haufe-Lexware. In dieser Funktion sorgt er für die Erstellung der richtigen Inhalte zur richtigen Zeit am richtigen Ort für das richtige Publikum.

Empfohlene artikel