Podcast ErfolgsgeDANKE

#52 Katja Diehl, Aktivistin und Autorin, Über Mobilität

Podcast Wie viel Raum darf ein Auto einnehmen? Weit weniger, als momentan Usus ist, würde Katja Diehl antworten. Zu Gast in Folge #52 von ErfolgsgeDANKE spricht die Mobilitätsaktivistin und Autorin über das zu unrecht schlechte Image des ÖPNV, über Aktivismus und seine Folgen sowie über die Frage, was das alles mit Stadtplanung zu tun hat.

Katja Diehl
Katja Diehl

Zum Weiterhören: ErfolgsHACKS von Katja Diehl

Sie hat 33.000 Follower:innen auf Twitter und darf sich nun auch Bestseller-Autorin nennen: Katja Diehl. Sie ist bekennende Radfahrerin, eine der bekanntesten Mobilitätsaktivist:innen in Deutschland und vor kurzem hat sie ihr erstes Buch „Autokorrektur” mit großem Erfolg herausgebracht. Ihr Ziel: Sie will sensibilisieren und zum Denken anregen – gerne auch die diversen Verkehrsminister:innen und Automobil-CEOs in unserem Land.

Autos im öffentlichen Raum

Das Auto ist wohl der Deutschen liebstes Spielzeug und vermutlich wird sich das nicht ändern lassen. Katja Diehl will das Auto per se auch nicht abschaffen, sondern beispielsweise hinterfragen, ob das Konzept des eigenen Autos noch zeitgemäß ist, oder ob andere Mobilitätsformen denkbar sind. Damit meint sie nicht nur die Nutzung von Car-Sharing-Modellen oder den Umstieg von Verbrennermotoren auf Elektromobilität. Sie deckt mit ihren Überlegungen eine noch größere Frage: die nach dem Raum, der von Autos und Automobilität eingenommen wird.

Das Auto ist maximal ineffizient.

Unsere europäischen Städte, so erzählt sie, kommen aus einer autolosen Zeit – anders als beispielsweise in den USA, da dort schon alleine die Distanzen auf die Automobilität ausgelegt sind. Der Aufbau und die städtebaulichen Strukturen in Deutschland und Europa sind nicht für große SUVs gemacht und laden geradezu dazu ein, bei der Mobilität ein paar Schritte zurück zu gehen. Katja Diehls Ziel ist es deshalb, die Städte wieder zurückzugewinnen. Dass das geht, hätte der erste Corona-Lockdown gezeigt, in dem die Mobilität kurzzeitig drastisch zurückgefahren wurde und der Kontrast zu den inzwischen wieder vollen Straßen deutlich spürbar war. Der öffentliche Raum sei dominiert von Automobilität und durch sie strukturiert. Schon kleine Kinder würden lernen, auf den Autoverkehr Acht zu geben, anderen Menschen so aus dem Weg zu gehen. Katja Diehl träumt deshalb von einem „Sehnsuchtsort”, an dem Menschen sich begegnen können, wo es ruhig ist und an dem beispielsweise Urban Gardening möglich ist.

Vom Ist- in den Soll-Zustand

Der Weg vom suboptimalen Ist-Zustand in Katja Diehls „Sehnsuchtsort" ist kein leichter, denn Mobilität ist ein sehr komplexes Thema. Ihr Aktivismus ist deshalb auch einer gegen Diskriminierung jeglicher Art. Einige Minderheiten, Menschen mit Behinderungen oder bestimmten Krankheiten seien auf das Auto angewiesen – zum eigenen Schutz und oder um den Alltag mit möglichst wenig Diskriminierung zu gestalten. Vor allem in ländlichen Gebieten würden viele Menschen gerne auf ein eigenes Auto verzichten, können dies aber durch mangelnde Anbindung durch den ÖPNV nicht umsetzen. Gleichzeitig seien da 26 Millionen Menschen in Deutschland, die selbst nicht Auto fahren, entweder weil sie zu jung sind oder keinen Führerschein haben, und somit von den Privilegien der Automobilität ausgeschlossen sind.

Für Katja Diehl steht fest, dass das Konzept Automobilität grundlegend überdacht werden muss. Das „Auto ist nichts schlechtes, sondern maximal ineffizient, maximal belastend für andere Menschen. Autos haben eine privilegierte Situation, die als Recht empfunden wird.” Und genau hier ist ihr Ansatzpunkt: sie möchte dafür sensibilisieren, dass es andere – klimaschonendere und inklusivere – Mobilitätsformen gibt, durch die die Menschen wieder die Oberhand im öffentlichen Raum gewinnen können.

Warum Fahrräder eigentlich sehr feministisch sind und warum Katja Diehl ihre Arbeit als übergreifenden Aktivismus bezeichnet, das alles könnt ihr in Episode 52 des #ErfolgsgeDANKE-Podcasts hören.

Links:

Zum Buch „Autokorrektur“

Website von Katja Diehl

Zum Weiterhören: ErfolgsHACKS von Katja Diehl

#ErfolgsHACKS von Katja Diehl! Die Mobilitätsaktivistin und Autorin spricht über ihre Definition von Erfolg und warum sie den Steinen auf ihrem bisherigen Weg so dankbar ist.