Podcast ErfolgsgeDANKE

#55 Patrick Leibold, Co-CEO celebrate company, über New Work

Podcast „Unsere Gefühlslage transparent zu machen, hat uns nach vorn gebracht!“ In Folge #55 von ErfolgsgeDANKE spricht Patrick Leibold, Co-CEO der celebrate company, über New Work und darüber, was Leadership in unsicheren Zeiten leisten muss.

Patrick Leibold
Patrick Leibold

Zum Weiterhören: ErfolgsHACKS von Patrick Leibold

Was zeichnet eine gute Führungskraft aus? Ist „Führungskraft“ überhaupt noch ein zeitgemäßer Begriff? Und was muss Leadership in den unsicheren und ungewissen Zeiten einer Pandemie leisten? Patrick Leibold ist für genau diese Fragen der perfekte Gast im #ErfolgsgeDANKE-Podcast. Nach einem Jahrzehnt in der Konzernwelt, wo Anerkennung durch Statussymbole ausgedrückt wurde, geht er seit 2017 neue Wege. Seit 2020 ist er Co-CEO bei celebrate company, unter deren Dach sich mehrere Marken entfalten und die sich an den New-Work-Prinzipien orientiert. Die wohl bekannteste Marke innerhalb der Gruppe ist hierzulande wohl die Kartenmacherei, die physische Grußkarten für allerlei Anlässe herstellt. Aber zum Beispiel auch in Frankreich und anderen Ländern Europas sind die Tochterunternehmen der celebrate company aktiv.

New Work ist nicht Kicker und Club Mate – es ist ein neues Menschenbild.

Die celebrate company darf als erfolgreich bezeichnet werden und ist nach eigenen Angaben „deutscher Marktführer für hochpreisige personalisierte Fotoprodukte“. Wie steht es um die Kultur und das Leadership eines Unternehmens, das im Spannungsfeld von traditionellem Handwerk und modernem Tech-Know-how agiert?

Patrick Leibold spricht häufig in Interviews über New Work und darüber, wie die celebrate company diesem Begriff Leben einhaucht. „New Work ist nicht Kicker und Club Mate – es ist ein neues Menschenbild“, meint er. Daran schließt er dann noch passend an: „Führung ist nichts anderes, als auf das zu hören, was einen auch als Mensch leiten sollte.“ Anders gesagt: Empathie, Offenheit, Verständnis und ehrliches Interesse für sein Gegenüber seien Grundlage für ein Miteinander.

Dass das kein Selbstverständnis ist, weiß der Co-CEO aus Erfahrung. Vor zwei Jahren hat seine Unternehmensgruppe eine Druckerei übernommen. Vorher war die celebrate company „asset light“, also ohne eigene Produktion unterwegs. Im Sinne eines gesamtheitlichen Produktes aber fiel die Entscheidung für den Kauf ganz bewusst. Damit kam vor allem eine kulturelle Herausforderung auf das Unternehmen zu: „In einem Tech-Unternehmen in Kreuzberg sind mehr Menschen mit flachen Hierarchien vertraut, als in einer Druckerei aus dem Schwarzwald“, kommentiert Patrick und weist damit auf den vorher antizipierten „culture clash“ hin. Die neuen und alten Kolleg:innen aber haben sich sehr offen und nur wenig – und wenn, dann konstruktiv – skeptisch gezeigt.

Selten gibt es Einblicke in Unternehmen, die nicht mit rein digitalen Geschäftsmodellen erfolgreich sind, sondern New Work auch in Produktionsstätten leben. Patrick Leibold aber weiß im Podcast viel davon zu berichten, wie etwa die Übertragung von Eigenverantwortung mit Schichtplänen an den Druckmaschinen vereinbar ist. Die Erfolgsformel? Skalierbare Organisationsstrukturen schaffen plus Handwerk und Tech-Know-how verbinden plus ein modernes Menschenbild (vor)leben.

Man darf nicht unterschätzen, wie empathisch Menschen sind.

Bleibt doch bei all den positiven Erfahrungen die Frage: Ist New Work nur etwas für Schönwetterlagen? Der Kritik muss man sich ja oft stellen. Doch im Falle der celebrate company hat sich die sensible, zeitgemäße Unternehmenskultur auch in den unsicheren Zeiten der Pandemie bewährt. Es bleibe einem auch gar nichts anderes übrig, als die eigene Unsicherheit und mögliche Lösungswege offen anzusprechen, meint Patrick: „Unsere Gefühlslage mitsamt aller Fakten transparent zu machen, hat uns nach vorn gebracht!“ Wer versucht, sich zu verstellen und Emotionen runterzuschlucken, wird eher noch als „falsch“ enttarnt – schließlich dürfe man nicht „unterschätzen, wie empathisch Menschen sind“.

Warum „superficial harmony“ Gift für einen geteilten CEO-Posten ist und wie Co-CEOs idealerweise zusammenarbeiten, wie mögliche Kritik an New Work widerlegt werden kann und was Leader:innen aus Gesprächen und Diskussionen mit Kindern lernen können, das alles könnt ihr in Episode 55 des #ErfolgsgeDANKE-Podcasts hören.

Links:

Patrick Leibold auf Linkedin

Website der celebrate company

Zum Weiterhören: ErfolgsHACKS von Patrick Leibold

Leadership- und Karriere-Tipps für zwischendurch: Hier sind die #ErfolgsHACKS von Patrick Leibold! Der New-Work-Verfechter erklärt, warum es sich lohnt, immer ein Stückchen besser werden zu wollen und wie sinnvoll ein ganzheitliches Coaching sein kann.